Florian Hufsky, @oneup, 13.11.1986 - 16.12.2009

Enki 12/18/2009

image

Florian Hufsky (“Flo”, “oneup”, “Hufsky”) war mehr als ein geliebter Freund, mehr als ein Pixelkünstler, Hacker und Spieledesigner. Flo war jemand der konstant mit einer Leichtigkeit Ideen, Konzepte, Code und Projekte produzierte, die Ihn nicht bloss nach einem Medium für seine Ideen suchen liess, sondern zum Medium seiner Ideen machte. Jemand der mit 23 bereits eine Partei, mehrere Spiele, Startups, und eine Künstlertruppe gestartet hatte, und jemand der Freunde und Familie hatte die Ihn wirklich liebten. Nicht jemand der etwas sein wollte, sondern jemand der etwas war, und dessen Beiträge und Inspiration noch lange in Design, Produkten und Diskurs weit über dieses kleine Alpenland hinaus widerhallen werden. Und dennoch war er nicht glücklich, fand nicht die Perspektive und Liebe die Ihm gebührte, und sah scheinbar keinen Ausweg. Mir blutet das Herz daran zu denken, dass er etwas übersehen haben könnte - ich wünschte er hätte mehr gereist, hätte mehr gesehen - vielleicht wäre da etwas für Ihn gewesen. Doch unendliche parallele Welten, und wir enden in einer in der ein Freund, ein Vorbild und Inspiration mit so viel Potential, uns bewusst verlässt. Ich kann nicht abschliessen damit, ich spüre nur Wut, Tränen, Verzweiflung. Sein Licht brannte hell, und Ich bin dankbar für die Zeit die er mit uns teilte. Danke Flo!

English

Florian Hufsky (“Flo”, “oneup”, “Hufsky”) was more than a beloved friend, more than a pixel artist, hacker and game designer. Flo was someone who produced ideas, concepts, code and projects with such ease, that he didn’t just look for a medium for his ideas, but he himself became a medium for his ideas. Someone who at 23 years of age had already started a political party, multiple games, startups, and a digital art troupe, and someone who had friends and family that truly loved him. Not someone who wanted to become someone, but someone who was someone, and whose contributions and inspiration will continue to be felt for a long time in designs, products and discourse, far beyond the small alpine country that he was born in. But despite all this, he wasn’t happy, he didn’t find the perspective and love that he deserved, and it seems he saw no way for himself to achieve happiness. My heart is bleeding when i think that he might have missed something - i wish he had travelled more, had seen more - maybe there’d have been something for him out there. But despite the infinite parallel worlds that we live in, we end up in one in which a friend, a role-model and inspiration with so much potential, has left us intentionally. I can’t comprehend, I can’t move on, I only feel anger, tears and despair. His light burned bright, and I’m thankful for the time he shared with us. Thank you, Flo!

Comments